DKE Homepage

Logo VDE / DKE Jahresbericht 2015 Normung vernetzt Zukunft

WUNDERMATERIAL GRAPHEN

Seit Andre Geim und Konstantin Novoselov an der Universität von Manchester vor elf Jahren das erste Mal Graphen im Labor isolierten, steht das neue Wundermaterial aufgrund seiner herausragenden Eigenschaften im Zentrum intensiver Forschungsbemühungen.

Graphen

Die nur eine Atomlage dicke Schicht aus wabenförmig miteinander verbundenen Kohlenstoffatomen ist reißfester als Stahl und extrem leitfähig für Strom und Wärme, dabei jedoch äußerst biegsam und transparent. Anwendungen, die durch den Einsatz von Graphen profitieren könnten, reichen von flexiblen Elektroden und Displays über empfindlichere Sensoren bis hin zu leistungsfähigeren Elektronikbauteilen und Batterien. Seit 2014 widmet sich auch eines der Flaggschiffprojekte der Europäischen Union dem zweidimensionalen Material: Das „Graphene Flagship“ wird über 10 Jahre mit 1 Mrd. Euro gefördert und soll Graphen aus den Forschungslaboren hin zur kommerziellen Anwendung bringen. Standardisierung kann und soll diesen Prozess durch die Festlegung von Messmethoden für wichtige Eigenschaften von Graphen unterstützen und ist daher auch Teil des Arbeitsprogramms des Forschungsprojekts.

Um diese Aktivitäten zu begleiten und eine Brücke von der Forschung zur Standardisierung zu schlagen, wurde von der DKE der CENELEC-Workshop „Specifications for graphene related materials“ initiiert, der im März 2015 offiziell startete. Der Workshop vernetzt Standardisierungsaktivitäten des Graphene Flagships mit anderen EU-geförderten Graphen-Forschungsprojekten und den technischen Komitees der internationalen Normungsorganisationen.

Derzeit beschäftigt sich die Standardisierung in erster Linie mit der konsistenten Charakterisierung von Graphen, die die Grundlage für die Vergleichbarkeit des Materials verschiedener Hersteller und die industrielle Fertigung darstellt und somit den Einsatz von Graphen in kommerziellen Produkten ermöglicht. Zu den laufenden Projekten gehören unter anderem die Bestimmung der Anzahl der Graphenschichten, die Messung der Leitfähigkeit und die Evaluierung der strukturellen Qualität.

Kontakt
Fabricius, Alexandra
+49 69 6308-253
alexandra.fabricius@vde.com