DKE Homepage

Logo VDE / DKE Jahresbericht 2015 Normung vernetzt Zukunft

INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT MIT CHINA

Handshake China Industrie 4.0 ist in aller Munde und wird branchenübergreifend nicht nur in Deutschland, sondern weltweit diskutiert. Kaum ein anderer Begriff wird derzeit häufiger mit neuen Technologien und grundlegenden Änderungen in Entwicklung, Produktion, Nutzung, Wartung und Recycling von Produkten und Produktionsanlagen in einer zunehmend vernetzten Welt in Verbindung gebracht.

Für die global agierende und exportorientierte deutsche Industrie ist die Implementierung von technischen Anforderungen in global gültige Normungssysteme von besonderer Bedeutung. Ziel muss es sein, Schritt für Schritt alle wesentlichen Forderungen für die einheitliche technische Funktion und Anwendbarkeit in internationalen Normen zu verankern. Hier besteht auch großes Interesse in Ländern wie China, USA, Korea oder Japan.

Auf dieser Grundlage wurde bei der Sitzung des China-Deutschland Joint Komitee für Normung und Standardisierung in Chengdu in der Provinz Sichuan im Mai 2015 eine neue Arbeitsgruppe für Industrie 4.0 (Intelligent Manufacturing) initialisiert. Die Vertragsunterzeichnung zwischen DKE und SAC fand am 28.05.2015 statt. Damit wurde eine solide Basis für die gemeinsame Zusammenarbeit geschaffen und die bilateralen Beziehungen zu China weiter gestärkt. Die Kooperationsarbeit wurde somit um den Bereich Industrie 4.0 erweitert und ist neben den bereits etablierten Bereichen wie E-Mobility und Smart Cities ein wichtiger Schritt für die Zukunft. Die gemeinsame Arbeitsgruppe ist auch eine Weiterentwicklung der Anforderungen der Bundesregierung zum gesamten Wirtschaftszweig der Industrie 4.0.

Kontakt
Chen, Yuanchao
+49 69 6308-372
Yuanchao.Chen@vde.com