DKE Homepage

Logo VDE / DKE Jahresbericht 2015 Normung vernetzt Zukunft

INDUSTRIE - DER 7. SINN DER AMEISEN

Wenn von Schwarmintelligenz gesprochen wird, ist die Ameise ganz vorn mit dabei. Ihr Erfolg zeichnet sich vor allem durch einen hohen Vernetzungsgrad und extreme Kooperation aus. Forscher haben herausgefunden, dass bestimmte Ameisenarten offenbar über Elektrorezeptoren verfügen, also Sinnesorgane, mit denen sie elektrische Felder wahrnehmen können. Fließen Ladungen, so üben diese auf die Tiere eine so große Anziehungskraft aus, dass sie darüber sogar die Nahrungssuche vergessen.

In ihrer kleinen Welt ist die Ameise durch stetige Anpassung optimal auf die Gegebenheiten eingestellt und erreicht durch sinnvolle Arbeitsteilung und Organisation höchste Effizienz. Auch die Industrie steht täglich vor neuen Herausforderungen: sie muss ihre Prozesse anpassen und optimieren sowie innovativ sein, wenn sie konkurrenzfähig bleiben will. Dabei setzt sie in großem Maße auf Normung und Standardisierung. Auf Basis allgemein anerkannter Regeln der Technik kann eine verbindliche Prüfung der Sicherheit und Umweltverträglichkeit von Produkten erfolgen. Ohne Vertrauen in Produkte, Dienstleistungen und neue Technologien wäre eine schnelle Einführung von Innovationen gar nicht denkbar.

Bild Reinhold Pichler

Reinhold Pichler
Leiter des DKE-Kompetenzzentrums Industrie 4.0

„Standardisierung und konsensbasierte Normung tragen wesentlich zum Erfolg von Industrie 4.0 bei. Wichtig ist es, Konsortialstandards einzubinden, die agile Standardisierung voranzutreiben, sich auf internationaler Ebene verstärkt zu vernetzen und an entwicklungsbegleitender Normung aktiv teilzunehmen.“