DKE Homepage

Logo VDE / DKE Jahresbericht 2015 Normung vernetzt Zukunft

VDE-ANWENDUNGSREGELN FÜR STATIONÄRE SPEICHER

Viele Hausbesitzer produzieren über ihre Photovoltaikanlage Strom und speisen ihn ins öffentliche Netz ein. Will man energieautark werden und den Strom selbst verbrauchen, steht man vor denselben Herausforderungen, die für alle volatilen Energieformen gelten: ein Speicher für die elektrische Energie ist erforderlich. Demzufolge stieg die Vielfalt auf dem Markt der Heimspeicher. Zusätzlich sinkende Preise steigerten die Anzahl an gestellten KfW-Förderanträgen. Nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW-Solar) sind derzeit etwa 25.000 Solarstromspeicher installiert. Damit rückte die Sicherheit der Speicher mit Lithium-Ionen-Batterien im vergangenen Jahr in den Fokus der Öffentlichkeit. In der Normung wurde der Bedarf erkannt, kurzfristig Regelungen zur Prüfung von Zellen, Batterien und Speichern sowie zu Anschlussbedingungen zu definieren. Auf nationaler Ebene wurden daher VDE-Anwendungsregeln mit dem Ziel erarbeitet, die Sicherheit der Speichersysteme zu erhöhen.

Batterien

Die VDE-Anwendungsregel „Stationäre elektrische Energiespeichersysteme vorgesehen zum Anschluss an das Niederspannungsnetz“ beinhaltet die Sicherheitsanforderungen für die Planung, die Errichtung, den Betrieb, die Deinstallation und die Entsorgung dieser Energiespeichersysteme zum Festanschluss an ortsfeste elektrische Anlagen, die an das Niederspannungsnetz angeschlossen werden. Sie berücksichtigt verschiedene Gefährdungen, die durch unterschiedliche Betriebsarten im Netzparallel- oder Inselnetzbetrieb und bei der Umschaltung zwischen diesen Betriebsarten entstehen können.

Diese VDE-Anwendungsregel betrachtet komplette Energiespeichersysteme eines Herstellers und ist vor allem an Installationsbetriebe gerichtet. Sie wurde im September 2015 veröffentlicht.

Die zweite VDE-Anwendungsregel „Stationäre Energiespeichersysteme mit Lithium-Batterien – Sicherheitsanforderungen“ gilt nur für Batterie-Energiespeichersysteme (BESS) mit Batterien, die aus Lithium-Ionen-Zellen oder einer anderen auf Lithium basierenden Zellenchemie, wie Lithium-Polymer-Zellen, bestehen. Sie beinhaltet im Wesentlichen Sicherheitsanforderungen an Batterien und Batteriekomponenten von Energiespeichersystemen sowie entsprechende Prüfungen und Annahmebedingungen für Lithium-Batterien. Sie beschreibt Anforderungen, welche die Sicherheit des Speichers während seines kompletten Lebenszyklus gewährleisten sollen – Lagerung, Transport, Installation, Betrieb, Instandsetzung, Demontage und Recycling. Dabei beschränkt sich der Anwendungsbereich auf private und kleingewerbliche Bereiche. Damit soll die Sicherheit der Nutzer des Speichers erhöht werden. Dieses Dokument liegt im Entwurfsstadium vor und wird derzeit intensiv überabeitet. Auf Basis der genannten VDE-Anwendungsregeln werden beide Thematiken in die internationale Normung bei IEC eingespielt.

Kontakt
Sann, Kerstin
+49 69 6308-464
kerstin.sann@vde.com