DKE Homepage

Logo VDE / DKE Jahresbericht 2015 Normung vernetzt Zukunft

STARKSTROMANLAGEN INTERNATIONAL GENORMT

Starkstrom Warnung Für eine zuverlässige Versorgung mit elektrischer Energie spielen die Übertragungs- und Verteilnetze eine wichtige Rolle, die mit Wechselspannungen (AC) über 1 kV oder mit Gleichspannungen (DC) über 1,5 kV arbeiten. Gemeinsam mit weiteren Betriebsmitteln z. B. zum Erzeugen, Umwandeln, Speichern oder Verbrauchen elektrischer Energie werden sie unter dem Begriff Starkstromanlagen zusammengefasst. Für das Errichten und die Erdung von Starkstromanlagen werden Normen für deren Projektierung und Errichtung in AC- und DC-Netzen erarbeitet. Ziel der Normung ist die Sicherstellung einer sicheren und störungsfreien Funktion im bestimmungsgemäßen Betrieb.

Betroffen sind zum Beispiel Schalt- und Umspannanlagen für öffentliche Versorgungsnetze einschließlich Speisung von Bahnanlagen. Auch elektrische Netze einer Industrieanlage und elektrische Anlagen auf Offshore-Plattformen für Windfarmen gehören in den Anwendungsbereich.

Im Rahmen der europäischen Harmonisierung und – im Anschluss daran – der Konsolidierung auf IEC-Ebene sind die Hauptnormen in der Zwischenzeit international abgestimmte Dokumente. Die allgemeinen Bestimmungen für Starkstromanlagen wurden überarbeitet, und bis auf wenige nationale Abweichungen gelten die normativen Vorgaben einheitlich und ohne Ausnahmen nun in ganz Europa.

Aktuelle Erläuterungen für Anwender der Norm sind in der kürzlich erschienenen Neuauflage der VDE-Schriftenreihe Band 11 „Starkstromanlagen mit Nennspannungen über 1 kV“ zu finden. Insbesondere sind die Bearbeitungsfelder Hochspannungs- Gleichstromanlagen sowie die Anlagen für Offshore-Plattformen betroffen. Während für Hochspannungs-DC-Anlagen auf internationaler Ebene ergänzende Vorgaben erarbeitet werden, ist das Thema Erdung – auch auf Offshore Plattformen – ein Thema für die europäische Normungsarbeit.

In allen diesen Bereichen sind Experten aus dem DKE-Gremium vertreten und stellen damit sicher, dass die Erfahrungen der Fachöffentlichkeit aus Deutschland sich in den späteren Dokumenten widerspiegeln.

Kontakt
Täubl, Peter
+49 69 6308-281
peter.taeubl@vde.com