DKE Homepage

Logo VDE / DKE Jahresbericht 2015 Normung vernetzt Zukunft

BERICHT ZUR DKE-TAGUNG 2015 – WANDEL WIRD STANDARD

Am 6. Mai 2015 fand im Offenbacher Büsing Palais unter dem Motto WANDEL WIRD STANDARD die DKE-Tagung 2015 statt. Erstmals begrüßte Roland Bent als Vorsitzender der DKE die teilnehmenden Experten und stimmte sie auf ein vielseitiges Programm ein, dessen Schwerpunkt auf dem Wandel in Technik und Gesellschaft lag. Nach einem gemeinsamen Vormittagsprogramm entschieden sich die Experten nachmittags für eines von drei Themenforen.

DKE Tagungslogo

INTERNET DER DINGE – INTERNET OF THINGS (IoT)

Im Themenforum Internet der Dinge wurde deutlich, dass gerade die herstellerübergreifende Standardisierung der Schnittstellen, der Datenablage und der Dienste viel dazu beiträgt, das IoT zu etablieren. Generell wird die Umwälzung in Richtung Internet of Things von der Ebene der Dienste vollzogen, indem immer neue Software-basierte Services angeboten werden, die gleichzeitig die Schnittstelle zum Kunden verändern.

Für den Menschen an seinem Arbeitsplatz entfallen mit fortschreitender Digitalisierung die einfachen Routinetätigkeiten, wodurch die Arbeit zwar abwechslungsreicher wird, aber bei komplexen Tätigkeiten Probleme auftreten, wenn Mensch, Maschine oder Programmierer an ihre Grenzen stoßen.

INFORMATIONSSICHERHEIT

Im Themenforum IT-Security war man sich einig: Informationssicherheit ist ein komplexes Thema, das einer ganzheitlichen und grundlegenden Betrachtung bedarf. Bedrohungen durch Cyber-Angriffe sind in unserer vernetzten Welt allgegenwärtig und nehmen stetig zu: sie werden immer einfacher, krimineller, organisierter und versteckter ausgeführt. Es muss daher künftig darum gehen, ein umfassendes „Security Engineering“ umzusetzen, um Prinzipien wie Security- und Privacy-by-Design realisieren zu können, auch und insbesondere im Rahmen der Normung und Standardisierung.

ÖKO-DESIGN-RICHTLINIE

Mit dem Ziel der Energieeinsparung ist in den 90er Jahren das erste Energielabel an den Start gegangen. Die Umsetzung der Öko-Design-Richtlinie ist seitdem ein großer Erfolg. Heutige, erheblich sparsamere Haushaltsgeräte belegen das eindrucksvoll. Anteil daran hat die intensive Unterstützung durch Experten in den Normungsgremien. Zukünftig werden weitere Produktgruppen der Öko-Design-Richtlinie unterworfen und so deren Erfolgsgeschichte fortgesetzt.

FAZIT DER TAGUNG:

Seit der ersten Norm hat sich viel getan. Die stetige Weiterentwicklung der Technik bedingt auch eine Veränderung in der Normenlandschaft. Der Tag gab Einblicke in die verschiedenen Bereiche der elektrotechnischen Zukunft und machte deutlich: WANDEL IST bereits STANDARD.

Die Vorträge der Referenten im Einzelnen:

Das Internet der Dinge – Wandel wird Standard – Dr.-Ing. Rico Radeke, TU Dresden; Geschäftsmodelle für IoT – Johannes Stein, DKE; Das Internet der Dinge, Dienste und Menschen – Anforderungen und Szenarien aus der Praxis – Dr. Rainer Drath, ABB AG, Forschungszentrum; Industrie 4.0 – Die Bedeutung für menschengerechte Arbeit – Dr. Lars Adolph, BAuA; Security by Design – Herausforderungen für Clouds und mobile Endgeräte – Prof. Stefan Katzenbeisser, TU Darmstadt; Sicherheit in der Heim-, Gebäude- und Energietechnik: Risiken, Lösungen und Standards – Prof. Axel Sikora, Hochschule Offenburg; IT-Security-Anforderungen und -Lösungen für Eisenbahn-Leit- und Sicherungstechnik – Prof. Jens Braband, Siemens AG; Öko-Design-Richtlinie – Ein Überblick – Christoph Wendker, Miele; Öko-Design-Anforderungen am Beispiel von Staubsaugern – Gert Jäckel, VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH; Implementierung von Öko-Design in die Normung – Prof. Rainer Stamminger, Universität Bonn.