DKE Homepage

Logo VDE / DKE Jahresbericht 2014 Digitale Gesellschaft Wandel wird Standard

Informationssicherheit

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind wesentliche Innovationstreiber für die weltweite Wirtschaft. Themen wie „Industrie 4.0“, „Smart Grid"“ oder „ Internet of Things“ charakterisieren dabei eine Zukunft, bei der nahezu alle Lebensbereiche, sowohl im Geschäfts- als auch im privaten Bereich, von IKT durchdrungen sind. Dadurch wächst gleichermaßen dringender Bedarf nach dem Schutz der verarbeiteten Informationen und der privaten Daten sowie nach sicheren Systemen insbesondere innerhalb kritischer Infrastrukturen. Eine der maßgeblichen Voraussetzungen für adäquate IT-Sicherheit besteht im Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und staatlichen Regulierern, wobei die Normungs- und Standardisierungsarbeit der DKE eine entscheidende Rolle spielt.

Informationssicherheit

Die europäische Security-Arbeitsgruppe (SGIS, Smart Grid Information Security) beschreibt in ihrem Abschlussbericht die notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Erreichung einer nachhaltigen Informationssicherheit entlang der kompletten Wertschöpfungskette der Energiedomäne. Insbesondere werden Konzepte und Werkzeuge präsentiert, die den Anwendern die Integration von IT-Sicherheit unter Anwendung von Normen und Standards erleichtern. Da IT-Sicherheit auch hierbei als kontinuierlicher Prozess verstanden wird, gibt es konkrete Überlegungen, die Arbeiten der SGIS nach Ablauf des Mandates fortzuführen und sie zusätzlich mit globalen Aktivitäten zu vernetzen. Als ein zentraler Pfeiler der technischen IT-Sicherheit wird hierbei die Normenreihe IEC 62351 behandelt, die bestehende Normen um Verfahren und Prozesse bezüglich Sicherheit erweitert. Gleichermaßen rückt die Normenreihe IEC 62443 im Bereich Industrie 4.0 immer stärker in den Fokus. Sie wird derzeit ins europäische Normenwerk übernommen und beschreibt, wie IT-Sicherheit in der Prozessautomation und damit auch in kritischen Infrastrukturen manifestiert werden kann. Auch andere Branchen, wie die Eisenbahn-Signalisierung sowie die Experten für Smart Home Security, haben Ansätze aus dieser Normenreihe übernommen. Im Smart-Home-Bereich besteht zudem die Herausforderung, den teilweise noch im Fluss befindlichen nationalen und europäischen Rechtsrahmen mit den globalen Normungsaktivitäten zu synchronisieren, um einerseits dem nationalen Sicherheitsanspruch Deutschlands gerecht zu werden und andererseits keine Wettbewerbsnachteile für die deutsche Industrie im internationalen Kontext zu erzeugen.

Darüber hinaus adressiert die DKE das Thema IT-Sicherheit im Bereich der Elektromobilität, in Querschnittsthemen, wie dem Zusammenspiel von „Safety & Security“, und bei der Etablierung einer Normenlandschaft.

Zum Thema IT-Security beteiligt sich die DKE an diversen Förderprojekten. Stellvertretend zu nennen sind zwei Begleitforschungsprojekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Im Projekt „Vernetzte IT-Sicherheit für kritische Infrastrukturen“ soll das Themenfeld für die Normung und Standardisierung erschlossen werden. Das Projekt „Zuverlässige Drahtloskommunikation“ befasst sich mit der Entwicklung neuer industrieller Drahtloskommunikationstechniken „Made in Germany“, um die Anforderungen beispielsweise aus dem Bereich Industrie 4.0 zuverlässig umsetzen zu können.

Kontakt
Harner, Andreas
+49 69 6308-392
andreas.harner@vde.com