DKE Homepage

Logo VDE / DKE Jahresbericht 2014 Digitale Gesellschaft Wandel wird Standard

Smart Metering/Smart Grid im Heimbereich

Im Heimbereich spielen Smart Metering und Smart Grid immer stärker zusammen. Energiemanagement und Verbrauchsanzeigen sind dabei ein wichtiger Teil, um die Vielzahl der Informationen kundenorientiert zu organisieren und einheitlich darzustellen. Um diese unterschiedlichen Bereiche – Smart Grid , Smart Metering, Smart Home – zu erfassen, haben sich auch hier Use Cases als übergreifendes Werkzeug etabliert.

Kundenorientierung, Qualität und Sicherheit spielen bei diesen Use Cases die Hauptrolle. Informationen, transparent dargestellt, führen Kunden nicht nur durch die Steuerung des Smart Home, sondern bieten die Möglichkeiten sich z. B. aktiv als Erzeuger am Strommarkt zu beteiligen. Technologieneutrale Datenmodelle ermöglichen dabei durchgängig transparente Informationsflüsse vom Erzeuger zum Verbraucher/Prosumer zu entwickeln und neben den Basisfunktionen auch neue Features zu berücksichtigen. Doch auch die Sicherheit spielt eine große Rolle: Bei einem Stromausfall sind die Reaktionen von Energiemanagement und smarten Geräten vorgegeben, um den weiteren Betrieb sicherzustellen.

Smart Home

Im Detail interagieren die smarten Anwendungen immer cleverer mit dem Energiemanagement. Das Energiemanagement und smarte Geräte „wissen“ z. B. wie unterschiedliche Angebote zu bewerten sind, welche Kombinationen zwischen Fotovoltaik-Anlage, Wärmerückgewinnungsanlagen, Batterien usw. und Haushaltsgeräten am günstigsten sind und wie die Information, z. B. über aktuelle Tarife, zu den betroffenen Geräten kommt. Dabei werden auch Änderungen verfolgt, Pläne angepasst und umgesetzt.

Zusammenfassend folgen die Lasten mit hoher Flexibilität immer stärker der verfügbaren Energieerzeugung, ohne spürbare Einschränkung des Komforts beim Verbraucher.

Kontakt
Kosslers, Sebastian
+49 69 6308-322
sebastian.kosslers@vde.com